[WIP] [Briefing] [Coop] [BETA] OP Rumbula - Rework

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers LittleBassman
Offline
Last seen: vor 1 Tag 41 Minuten
UnteroffizierMedien: BronzeTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 06/09/2016 - 23:59
[WIP] [Briefing] [Coop] [BETA] OP Rumbula - Rework

[WIP] [Briefing] [Coop] [BETA] OP Rumbula - Rework

Allgemeines

  • Missionsbauer: LittleBassman
  • Map: Livonia
  • Spieleranzahl: 38
  • Fraktion: BW
  • Benötigte Repositories: Tactical Training Team - Standard + Tactical Training Team - CUP + Suppress (Beta Repo)

Lage

Während der Wiederaufbaumaßnahmen der ersten Nachkriegsjahre wurden die Städte in Weißrussland bevorzugt behandelt. Dies bedeutete, dass die weißrussische Landbevölkerung teilweise noch bis in die 1950er-Jahre hinein in provisorischen Erdbehausungen leben musste, die noch während des Krieges entstanden waren.

Die ehemals ostpolnischen Gebiete wurden nach dem sowjetischen Sieg dauerhaft in das Territorium Weißrusslands eingegliedert. Die polnische Bevölkerung sollte später vollständig nach Westen in ehemals deutsche Gebiete deportiert werden. Ein Teil der polnischen Bevölkerung verblieb aber in Weißrussland. Ethnische Spannungen zwischen Weißrussen und der polnischen Minderheit im Westen Weißrusslands sind bis heute nicht gelöst und führen derzeit neben anderen politischen Faktoren zu einem angespannten Verhältnis zwischen Weißrussland und Polen.

Bedingt durch den massiven Einsatz von Minen durch die Wehrmacht wie auch durch die Rote Armee wird Weißrussland bis heute mit der Räumung undokumentierter Minenfelder aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges belastet. Zwischen 1944 und Heute wurden über 6000 Minenunfälle dokumentiert. Dabei verloren ca. 3000 Menschen ihr Leben.

Feindlage:
Die Moral der russischen Soldaten an der Front ist ähnlich wie bei den eigenen Truppen schlecht, was auf allgemeine Kriegsmüdigkeit sowie die Ereignislosigkeit an diesem Frontabschnitt zurückzuführen ist. Die Versorgung mit alkoholischen Getränken in Form von Samogon und Wodka im Gegensatz zu anderen Versorgungsgütern war währenddessen sehr gut. Eine Anzahl russischer Offiziere bereicherte sich durch die Plünderung von Hilfslieferungen, die eigentlich für die Bevölkerung bestimmt waren. In den letzten Tagen wird von Beobachtungen berichtet, das die russischen Truppen in der Kampfpause ihre Infanterie trainieren, damit sie nicht wieder blind in unsere Truppen rennen. Das Ziel dieser Militäraktion ist mit Sicherheit die Vortäuschung russischer Truppenkonzentrationen mittels Attrappen vor dem Frontabschnitt der die Verschleierung des tatsächlichen Aufmarsches in Weißrussland verbergen soll.

Deutsche Aufklärungsflugzeuge operierten unbehelligt über den Scheinkonzentrationen russischer Truppen, sodass die dort aufgestellten Attrappen fotografiert und die Aufnahmen an den deutschen Generalstab weitergegeben wurden. Die echten Truppenbewegungen der Russischen Armee wurden dagegen in der Nacht ausgeführt. Es wurde auf russischer Seite wahrscheinlich Funkstille befohlen, sodass die deutsche Fernmeldeaufklärung keine Informationen mehr gewinnen konnte.

Eigene Lage:
Obwohl die Zusammenballung russischer Kräfte im Bereich der Heeresgruppe durchaus beobachtet und weitergemeldet wurde und die Führungsebene der Heeresgruppe sich im Klaren darüber war, dass eine Offensive in ihrem Sektor der Ostfront stattfinden würde, zog das Oberkommando starke Kräfte aus der Heeresgruppe ab und verstärkte die Truppen im Norden rund um Berlin.

Heute Morgen wurden starke Aktivitäten im Osten unserer Basis aufgeklärt. Trotz des massiven russischen Truppenaufmarsches dürfen wir nicht klein bei geben und müssen dagegen halten. Aufgrund der Täuschungsmanöver der Russischen Armee ignorierte das deutsche Oberkommando die Anzeichen für einen bevorstehenden Angriff und veranlasste keine Umgruppierung der eigenen Kräfte. Wir müssen mit unseren zur Verfügung stehenden Mitteln auskommen und hoffen darauf, daß das Oberkommando schnellstmöglich gegen den Aufmarsch der Russen reagiert und uns Unterstützungstruppen schickt. Die Zivile Bevölkerung ist bereits aus den östlichen Dörfern geflüchtet und es halten sich vermutlich nur noch in Topolin vereinzelte Bewohner auf. Im Norden des Flusses sind noch nicht geräumte Minenfelder aus dem letzten Krieg vorhanden.


Auftrag

Montag, der 01. Juni 2035
1400 Ortszeit Livonia
Wetterlage: bewölkt

  • Klären Sie möglichen Feind beim Funkturm, Obj. Alpha auf und bleiben Sie außerhalb der markierten Minenfelder!

  • Klären Sie möglichen Feind im Osten auf und bekämpfen Sie diesen

  • Suchen Sie nach versteckten Lagern, die einen Nachschub der Russen beherbergen könnten

  • Nachschub und Aufmarsch der Russen mit allen Mitteln verhindern (notfalls auch unsere Logistiker dem Infanterie-Kampf angliedern)


Durchführung

  • Besetzen Sie die Funkstation (Obj. Alpha), zerstören das Radar mit Hilfe der Pioniere und setzen Sie danach im gesammten Zug auf Obj. Bravo an

  • Klären Sie Obj. Bravo und Charlie auf und werfen Sie die russischen Streitkräfte zurück

  • Suchen Sie bei den Obj. nach versteckten Lagern, die einen Nachschub der Russen beherbergen könnten

  • Vernichten Sie gefundenes Material der Russen mit Hilfe der Pioniere

  • Halten Sie nach Einnehmen der Obj. unsere Frontlinie und verteidigen Sie bis die eigene Verstärkung kommt (hoffentlich)


Einsatzunterstützung


Führung & Kommunikation

Funkkreis Funkfrequenz Teilnehmer
Zugführungskreis SR 130 Gelb, Schwarz, Rot, Violett
Unterstützungskreis SR 150 LR 50 Weiß, Silber

Truppstruktur


Zusätzliche Informationen

Spielerisch

  • Die OPL-Interessierten setzen sich bitte rechtzeitig vor Missionsstart mit dem Missionsbauer in Verbindung

  • View Distance Limit: 4500

  • Die Fahrzeuge haben beim Start nur halbe Tankfüllung

  • Es ist die Modifikation "Suppress" verbaut (Beta-Repo). Somit werden wir bei Unterdrückung auch visuell beeinflusst.

Medic-System

  • ACE³ Lifetime: 15 Minuten

  • medizinische Endheilung im Medic-Gebäude (FOB) sowie im stein_medicTent

Technisches

  • Technischer Teleport: BLUFOR an der TTT-Flagge (südlich des Steinbruchs in Basisnähe an Blechgarage)

  • Zeitverlauf 2-fache Geschwindigkeit

  • Erweiterte Ausdauer

 

Disziplin ist die ganze Seele der Armee